Χαίρετε
Herzlich willkommen im Bereich von Griechisch (τὰ Ἑλληνικά)

Griechischlernen ist ein Glück?

Für den berühmten Ausgräber ganz besonders Aufsehen erregender griechischer Goldschätze, Heinrich Schliemann, war es das, wie er selbst schreibt. Am Jakob-Brucker-Gymnasium gibt es diese Möglichkeit. Und Griechisch ist auch keine „tote Sprache“. Griechisch wird bis heute gesprochen, ein paar Wendungen für den Urlaub können GriechischschülerInnen ohne weiteres lernen. Und andererseits lassen sich Fremdwörter genau verstehen, z.B. dynamisch, Zone, Kiste, Mesopotamien, Theke.

Richtig lebendig und fürs eigene Denken bereichernd sind die Texte aus dem 5. Jahrhundert v. Chr., die ab der 10. Jahrgangsstufe gelesen werden: Philosophisch wird es, wenn es z.B. um Sokrates’ Fragen und Denken (auch sein Nachdenken über den Tod) geht. Der Beginn der Medizin (z.B. mit dem Hippokratischen Eid) kommt in den Blick. Dazu auch die athenische Demokratie bei Thukydides, einem der ersten europäischen Geschichtsschreiber.

Auf diese Texte (u.a.) zielt der zweijährige Sprachunterricht in der 8. und 9. Jahrgangsstufe.

„Der Mensch ist das Maß aller Dinge“ sagt Protagoras. Das lässt sich im Griechischunterricht in den kleinen Gruppen ganz gut verwirklichen.

Derzeit unterrichten Dr. St. Dirigl, G. Nebas und Dr. A. Weileder am JBG Griechisch.

 

Auch das zweite Adventsrätsel fand im Dezember statt:

Leider konnten die Sieger ihren Gewinn noch gar nicht entgegennehmen:

Es waren dieses Mal Sarah Schnitzler (6d), Isabell Dieterle (8e) und Elmar Fürst (8c).

Herzlichen Glückwunsch!

Wettbewerbe

 

SchülerInnen können alle zwei Jahre am Pegalogos-Wettbewerb teilnehmen, einer kreativen Auseinandersetzung mit dem Beitrag der Antike für unsere Welt, Vgl. www.klassische-bildung.de.

Außerdem gibt es für die fortgeschrittenen SchülerInnen der Oberstufe den Landeswettbewerb für Alte Sprachen (der Elisabeth-Saal-Stiftung) bestreiten.

 

Geleitet von G. Nebas und Dr. A. Weileder gibt es am Jakob-Brucker-Gymnasium drei bis vier Abende des „Freundeskreises Lebendige Antike und Humanistische Bildung

Als letztes ein Hinweis auf weitere Informationen zum Humanistischen Gymnasium: Der Flyer, der vom Kultusministerium veröffentlicht wurde ist unter folgender Internetadresse zu finden: https://www.km.bayern.de/download/13075_STMUK-Humanistisches-Gymnasium-DINlang-4Q18_Ansichts.pdf