Was macht der Elternbeirat?

Was macht der Elternbeirat?

Die wesentliche Aufgabe des Elternbeirats ist die Stärkung und Vertiefung des Vertrauensverhältnisses zwischen Eltern und Lehrkräften. Der Elternbeirat spielt eine Rolle bei der Gestaltung des Schullebens im Allgemeinen, wahrt das Interesse der Eltern für Bildung und Erziehung der Schülerinnen und Schüler, berät über Wünsche, Anregungen und Vorschläge der Eltern und treibt dann die Umsetzung im Rahmen der Möglichkeiten voran. Auch nimmt der Elternbeirat bei Problemen und Konflikten eine Vermittlerrolle ein.

Er ist Mitglied in den schulischen Gremien, unterstützt die Schule beratend und finanziell.

Gewählt für die Dauer von zwei Jahren, treffen sich die 12 Mitglieder fünf bis sechs Mal im Schuljahr, wobei auch immer wieder die Schulleitung zum gemeinsamen Gespräch anwesend ist.

Das Schulforum

Jeweils drei Mitglieder des Elternbeirats nehmen an den Sitzungen des Schulforums teil, bei denen auch die Schulleitung, die Schülersprecher und Vertreter der Lehrerschaft mitwirken. Hier geht es unter anderem um Fragen, die das Schulprofil, die Hausordnung oder die Pausenverpflegung betreffen oder auch darum Veranstaltungen, zu organisieren und durchzuführen. 

Die KES-Sitzungen

In den Sitzungen der Klassenelternsprecher (KES) mit Mitgliedern des Elternbeirats, die zwei Mal im Jahr stattfindet, wird das, was im Elternbeirat besprochen wurde, weitergetragen und diskutiert. Die KES-Sitzungen bieten eine Austauschmöglichkeit, bei der Fragen oder Probleme angesprochen werden können, die in den Klassen während des Schuljahres auftauchen. Soweit möglich, ist auch die Schulleitung anwesend, um aktuelle Informationen weiterzuleiten, auf Fragen der Klassenelternsprecher einzugehen bzw. Anregungen mitzunehmen.